· 

Ich habe den COVID-19 Impfstoff von Novavax getestet

Beipackzettel Novaxovid Novavax zum Download
(c) Novavax

Ich habe mich nach langem Überlegen und Recherchieren dazu entschlossen, mich mit Novavax gegen COVID-19 impfen zu lassen. In diesem dynamischen Blogartikel -  das heißt, dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert - schildere ich subjektiv den Verlauf und halte eventuelle Nebenwirkungen sowie Untersuchungsergebnisse über einen längeren Zeitraum fest.

 

Vielleicht hilft das Dir, Dich gezielt für oder gegen eine Impfung gegen COVID-19 zu entscheiden.

Warum habe ich mich mit Novaxovid impfen lassen?

Novavax Nebenwirkungen  Testbericht
(c) Piero Nigro - unsplash.com

Den einen wird es enttäuschen, den anderen wird es freuen: Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, mich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

 

Das ich mich hier für einen Impfstoff klassischer Machart - einen rekombinanten Proteinimpfstoff - entschieden habe, sollte Menschen, die mich kennen nicht wundern. Kurz: Risikominimierung.

 

Zu den mRNA-Impfstoffen und den Vektorimpfstoffen habe ich bei meinen Recherchen bis heute genügend Horrormeldungen gehört und leider auch innerhalb meines Freundeskreises und meiner Familie erlebt.

 

Über NVX-CoV2373 urteilten internationale Ärzte, denen in vertraue, am optimistischsten, was auch durch die Studien von Novavax unterstrichen wurde. Von daher sah ich hier das geringste Risiko. Novaxovid ist auch am nächsten an einem veganen Impfstoff dran. Hier wurde als einziger, tierischer Bestandteil eine Motte geopfert. Menschliche Föten kamen hier nicht zum Einsatz. Sehr wichtig ist es mir auch, dass mein gewählter Impfstoff in Großbritannien akzeptiert wird, weil ich dort privat und beruflich unterwegs bin bzw. wieder sein möchte.

 

Ganzkörper-Totimpfstoffe wäre hier die Alternative gewesen, aber

  • bei Sinovac ist sich die Welt noch nicht ganz einig, ob dieser Impfstoff jetzt nur 50% oder 90% wirkt. Zudem ist er noch nicht in Deutschland zugelassen. Sinovac ist der derzeit am meisten verimpfte Impfstoff gegen COVID-19 auf der ganzen Welt.
  • Valneva ist eine Mogelpackung, weil es sich hier wegen des 2. Adjuvanz CPG um eine verdeckte Gentherapie handelt, aber dieser Impfstoff fälschlich als klassischer Impfstoff verkauft wird. Dieser Impfstoff soll voraussichtlich ab April 2022 verfügbar sein, was bis Mai 22 noch nicht wahr geworden ist. Ob Valneva in UK akzeptiert werden wird, ist mir noch nicht ganz sicher, weil die britische Regierung im vergangenen Herbst eine Großbestellung storniert hatte.
  • Andere interessante Impfstoffe werden sicherlich in Zukunft folgen

 

Meine ganz persönliche Motivation für die Covid-Impfung

In einigen europäischen Ländern muss man sich noch regelmäßig testen lassen, wenn man nicht geimpft ist. Außerhalb von Deutschland kann das schnell sehr teuer werden. Ich habe mir für 2022 vorgenommen, nach 2 Jahren der Stagnation wieder ein deutlich aktiveres Leben zu führen. Nicht nur wegen der fehlenden Lebensqualität, sondern auch aus beruflichen Gründen. Meine Partner und ich haben seit 2 Jahren Pläne in der Schublade, die uns neue geschäftliche Möglichkeiten einbringen können. Die Umsetzung nach der 2-jährigen Durststrecke ist nun auch dringend nötig. 

 

Meine ganz persönliche und private Motivation ist es, meine Mutter nach längerer Zeit wieder sehen zu können, die in einer Seniorenresidenz lebt. Dort kommt - verständlicherweise - niemand ungeimpft hinein. Lockerungen sind hier nicht zu erwarten. Und ich weiß nicht, wie viel Zeit mir mit meiner Mutter noch bleibt, die in diesem Jahr ihren 91. Geburtstag feiern wird.

 

Ich finde es sehr zweckentfremdend und traurig, dass sich die meisten Menschen vor allem deswegen impfen lassen, um wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können, ihren Beruf weiter ausüben zu dürfen oder um geliebte Menschen wieder sehen zu dürfen. Eine Impfung solle konsumiert werden, damit man vor einer gefährlichen Krankheit geschützt ist. Und dieser Impfstoff sollte dann auch zuverlässig wirken. Doch selbst das sowie die Aussagekraft der Antikörper als Schutz vor Covid-19 wird von offizieller Stelle letztendlich nicht garantiert. 

 

Vorbereitungen vor der Impfung

Zum Zeitpunkt der 1. Impfung war ich natürlich körperlich gesund bei gut ausgeprägter Muskulatur. Mit 77 kg hatte ich etwas Übergewicht, was aber hier ein Vorteil ist, um den Impfstoff besser zu vertragen. Bis einen leicht erhöhten Cholesterinspiegel, der meinen Kochkünsten geschuldet ist, war mein großes Blutbild ohne Auffälligkeiten.

 

Die grundlegenden Maßnahmen zur Vorbereitung auf die Impfung habe ich bereits in einem vorhergehenden Blogartikel beschrieben.

 

Diplom-Chemiker Patrick Strobach vom YouTube-Kanal "Roh Vegan am Limit" erklärt die Wirkungsweise des Impfstoffs NVX-CoV2373 noch einmal anschaulich und kompetent:

Meine Ernährung vor & während der Impfung

Ich ernähre mich seit 2 Jahren vegan und praktiziere Intervallfasten. Während der Impfperiode trinke ich viel Wasser, um eine Entgiftung zu erleichtern. Das sind mindestens 3 Liter am Tag. Auf Alkohol verzichte ich. 

 

Vor dem ersten Impftermin fragte ich mich, ob es sinnvoll wäre, etwas zu essen? Ich habe gehört, dass es einige Menschen offenbar gut getan hatte, nicht mit leerem Magen zur Impfung zu gehen. Dann gab es aber auch die Gegenseite, die sich nach der Impfung mit Novaxoid innerhalb einer Stunde nach ihrer Injektion übergeben mussten. 

 

Da ich sowieso mit nüchternem Magen zur Blutabnahme antreten musste, die ich eine Stunde vor der Impfung hatte, war die Tendenz für mich klar. Ich ließ mich nüchtern impfen und hatte keinerlei Probleme damit. Bis dato hatte ich nur morgens einen halben Liter Wasser getrunken, der zur Impfung schon wieder zur Hälfte ausgeschieden war. Erst am Nachmittag habe ich erstmalig an diesem Tag etwas gegessen, was problemlos ging.

 

Ich werde über die Zeit bis zu meiner kompletten Grundimmunisierung möglichst entzündungsarm aka basisch essen und trinken sowie Alkohol meiden.

Nahrungsergänzungsmittel um Coronavirus besser zu verkraften
Meine Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln, die ich vorbeugend gegen COVID und zur besseren Verträglichkeit des Impfstoffes täglich einnehme.

Medizinische Voruntersuchungen

Am Morgen des 22. März 2022 habe ich mir bei meinem Hausarzt Blut für ein großes Blutbild abnehmen lassen, so wie es mir alle 3 Jahre von meiner Krankenkasse als Routineleistung zusteht.

 

Bei dieser Gelegenheit fragte ich gleich, ob mein Hausarzt schon Novavax im Hause hätte, weil der Impfstoff seit der vorherigen Kalenderwoche schon für Hausärzte in NRW bestellbar sein sollte. Dies wurde von der Assistentin verneint. Novavax wäre in dieser Praxis erst ab Anfang April 2022 verfügbar.

 

Darum dachte ich mir nach meinen Arzttermin: Wo ich schon einmal auf dem Weg in die Stadt bin, schau doch mal im Impfzentrum 2.0 am Düsseldorfer Hauptbahnhof vorbei. Die haben als einzige Stelle in Düsseldorf Novavax im Angebot.

Medizinische Zwischenuntersuchungen

Medizinische Zwischenuntersuchungen werden bei deutlichen Beschwerden im Notall nötig, um eventuelle schlimme Schäden durch unerwünschte Nebenwirkungen zu verhindern.

 

Auch ohne akute Beschwerden werde ich regelmäßig Routinechecks bei mir vom Arzt meines Vertrauens vornehmen lassen, um sicher zu gehen, dass sich nicht versteckt eine Gefahr aufbaut bzw. eine Vulnerabilität besteht. 

Nach der 1. Impfung

Am 07. April 22 ließ ich eine Blutprobe nehmen. Die Analysewerte waren:

 

D-Dimere: negativ, weil nur bei den mRNA-Impfstoffen und Vektorimpfstoffen ein potenzielles Tromboserisiko besteht. Bei proteinbasierten und Ganzkörpertotimpfstoffen nicht.

 

Spikeproteine waren noch 4,8 bau (= binding antibody units)  / ml in meinem Blut. Mein Körper hatte somit die Spikeproteine gut abgebaut.

Nach der 2. Impfung

Da die Laborwerte nach der 1. Dosis schon unauffällig waren und ich die 2. Dosis besser vertragen habe als die erste, haben wir von einem erneuten Bluttest abgesehen.

Check Antikörperstatus

Offiziell bist Du 2 Wochen nach Deiner Grundimmunisierung  gegen COVID vollständig geschützt. Dein Impfstatus ist somit komplett und gültig. Nach meinen Recherchen erreicht die Wirkung de Impfung aber erst nach durchschnittlich 1 Monat seinen Höchststand an Antikörpern. Darum ließ ich meinen Antikörperstatus erst 1 Monat nach meiner Grundimmunisierung gegen Corona überprüfen.

 

Mein Antikörperstatus SARS-CoV-2-IgG nach der Grundimmunisierung betrug:  

 

  • 20. Mai 22: 2955 U / ml
  • (geplant 20. Oktober 22)
Ich habe Novaxovid getestet

Der Ablauf der Impfung

1. Dosis

Am Vormittag des 25. April 2022 habe ich mit meine 1. Dosis Novaxovid im Impfzentrum 2.0 am Düsseldorfer Hauptbahnhof ohne vorherigen Termin verabreichen lassen.

 

Da das Impfzentrum gerade erst seit wenigen Minuten geöffnet hatte, ging der gesamte Prozess recht zügig von statten. Am längsten dauerte das Ausfüllen des Anamesebogens und der Sicherheitsbelehrungen, die ich mir gut durchlas. Es war praktisch eine Zusammenfassung der wichtigen Punkte aus dem Beipacktettel plus die Regeln, in welchen Abständen die Impfungen stattfinden sollen sowie was bei Unverträglichkeit zu tun ist.

 

Ich hatte auf ein Aufklärungsgespräch mit einem Impfarzt bestanden, um eventuelle Unverträglichkeiten bzw. meine Allergien abzuklären. Das Gespräch und die Impfung wurden von Frau Dr. med. Enders, einer jungen Ärztin,  durchgeführt. Außerdem stellte ich klar, dass ich auf das Aspirieren bei der Impfung bestehe mit Applikation möglichst in den Gesäßmuskel. Ersteres war kein Problem. Zweiteres war ein Problem, dass meine Impfärztin nicht verstand und um Rücksprache mit der medizinischen Leitung bat. Dazu erklärte ich ihr, dass ich einen erfahrenen Kollegen kenne, der das Impfen in den Gluteus favorisiert, weil so der Impfstoff besser vertragen wird das heißt es zu weniger Beschwerden an der Einstichstelle kommt, weil es sich um einen viel größeren Muskel handelt als der Deltoideus. Die medizinische Leitung lehnte meine Bitte ab, bat mir aber alternativ an, die Impfung in den Oberschenkel zu geben, was ich bejahte. Von der Injektion habe ich tatsächlich gar nichts gemerkt. Danach saß ich noch 15 Minuten im Beobachtungsraum und massierte kreisförmig meine Einstichstelle. Ich schrieb meiner Schwester und meiner Catsitterin, dass ich soeben meine 1. Dosis Novavax erhalten hatte. Mit meiner Catsitterin vereinbarte ich zur Sicherheit, dann ich mich über die nächsten 3 Tage abends kurz melde, um zu zeigen, dass alles in Ordnung ist. Dann machte ich mich auf den Heimweg. 

2. Dosis

Am Vormittag des 20. April 22 erhielt ich meine 2. Dosis Novaxovid wie gehabt in den Oberschenkel und mit Aspiration. Dazu erhielt ich meine beiden Einträge in meinen neu bei Hausarzt beschafften Impfausweis im Impfzentrum am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Der gesamte Prozess lief zügig und unkompliziert ab. Diesmal impfte mich ein hochgewachsener schwarzafrikanischer Arzt. Die längste Zeit im Impfzentrum verbrachte ich mit den 15 Minuten warten unter Beobachtung. Den größten Teil der Strecke nach Hause lief ich zu Fuß. Das waren 5 km. Und wieder verabredete ich mich mit meiner Catsitterin, mich die nächsten 3 Tage abends bei ihr zu melden, ob alles ok ist.

Nebenwirkungen nach der Grundimmunisierung gegen Corona

Die Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe versucht man offiziell gerne herunterzuspielen oder deren Existenz gar zu leugnen. Gott sei Dank wachen jetzt die Mainstreammedien langsam auf, dem staatlichen Narrativ zu folgen, weil sich immer mehr Patienten mit sehr deutlichen Nebenwirkungen melden, die viele Ärzte aber nicht wahrhaben wollen. Die Patienten fühlen sich zu recht allein gelassen.

Wo ist der Beipackzettel von Novavax?

Im Beipackzettel zum Download findest Du alles, was Du zu Novaxovid wissen musst.

 

Ich gehe davon aus, dass es auch nicht-deklarierungspflichtige Inhaltsstoffe gibt, die sich in Novaxovid befinden und nicht im Beipackzettel aufgeführt worden sind. Die Zukunft wird zeigen, welche das sind.

 

Im Impfzentrum wurde mir dieser Beipackzettel nicht vorgelegt. Es ist ein Download von der European Medicines Agency EMA.

 

Download
nuvaxovid-Produktinfo & Beipackzettel -
Adobe Acrobat Dokument 505.9 KB

Meine Nebenwirkungen nach der 1. Dosis Novaxovid

  • 25. März 2022 - Während ich im Beobachtungsraum saß, bemerkte ich, dass ein leicht fremdartiger, chemischer bis ansatzweise metallischer Geschmack von meiner Zunge ausging. Ich werde das wie folgt nur noch als metallischer Geschmack bezeichnen. Von einer Skala von 1 bis 10 war es eine 1 und wurde gegen Nachmittag eine 2. Nichts wirklich störendes und gut auszuhalten.
  • Beim Laufen nach Hause hatte ich das Gefühl, als ob ich die Impfung in den Gesäßmuskel erhalten hatte und nicht in den Oberschenkel. Es war aber nur ein ganz leichtes Ziehen. Am Oberschenkel merkte ich gar nichts!
  • Ab Nachmittag hatte ich ein leichtes Schweregefühl an meiner Stirn.
  • Ab späteren Nachmittag hatte ich ein leichtes Ziehen im Oberschenkel wie bei einem leichten Muskelkater.
  • Ab frühen Abend ist der sogenannte leichte, metallische Geschmack im Mund etwas zurückgegangen und der Oberschenkel ist fast vollkommen beschwerdefrei. Der leichte Druck auf der Stirn ist geblieben.
  • In der 1. Nach war es mir ein wenig kalt, ohne dass ich wirklich gefroren habe. Ich legte mir eine zusätzliche Decke über meine Bettdecke. Mein Immunsystem war offenkundig am arbeiten. Insgesamt habe ich gut geschlafen. Ich war nachts viermal auf der Toilette, weil ich viel Wasser getrunken hatte. 
  • Am Morgen des 26. März 2022 wachte ich mit einem leichten Ziehen in der linken Leiste, im Bereich der Milz und der linken Brust auf. Ich konnte ganz normal und tief atmen und fühlte mich insgesamt stabil. Das ganz leichte Ziehen in der linken Gesäßhälfte, der leichte Druck auf der Stirn und der unterschwellige Metallgeschmack auf der Zunge waren noch da.
  • Ab Nachmittag hatte ich ein leichtes Ziehen im rechten Unterbauch (3/10). Die leicht schwere Stirn und der ganz leichte Metallgeschmack waren noch präsent.
  • Zum Schlafengehen am späteren Abend waren der Metallgeschmack, die schwere Stirn und ein Ziehen (3/10) im Milzbereich noch da.
  • In der Nacht wechselte das Ziehen im rechten Unterbauch nach links, wanderte hoch in den Bereich der Milz und weiter hoch bis kurz vor die Achselhöhle. Insgesamt habe ich gut in dieser Nacht geschlafen.
  • Am Morgen des 27. Mai 2022 waren die schwere Stirn und der Metallgeschmack sehr gering ausgeprägt (1/10). Das Ziehen im Milzbereich war leicht. (2/10) 
  • Über den 28. März 22 hatte ich über den ganzen Tag nur noch eine ganz leicht schwere Stirn und der Metallgeschmack auf der Zunge war sehr unterschwellig vorhanden. (beides nicht mehr als 1/10). Mein Hausarzt meinte, dass ich mir keinerlei Sorgen machen müsse.
  • Ab dem 29. März 22 war der Metallgeschmack kaum noch wahrnehmbar, wenn man nicht genau darauf achtet. Das leichte Ziehen im Bereich der Milz und der Leber sind auch nur noch bewusst wahrnehmbar, wenn man bewusst in sich hineinfühlt. Was bei 1/10 geblieben ist, war der leichte Druck auf der Stirn. Eine weitere Wertung werde ich erst wieder abgeben, wenn ich in 1 Woche neue Laborergebnisse habe.

Meine Nebenwirkungen der 2. Dosis Novaxovid

Warnung vom Arzt: Es ist wichtig zu wissen, dass die 2. Dosis Deines Impfstoffes die Leistungsfähigkeit Deines Immunsystems um rund 35% herabsetzen kann, während es mit der erneute Verarbeitung der Krankheitserreger beschäftigt sein wird. Die Einnahme der zu Beginn genannten Nahrungsergänzungsmittel wird daher empfohlen, um Dein Immunsystem so gut es geht zu stabilisieren; insbesondere gegen andere Krankheitserreger, die in dieser Zeit Deinem Körper zu nahe kommen. 

 

Individuelle Wahrnehmung von mir: Ich habe den Eindruck, dass mein Körper die 2. Dosis besser vertragen hat  als die erste. Mein Körper kennt ja schon den Erreger. Ich wurde mit dem Novavax-Impfstoff aus der gleichen Charge geimpft wie beim ersten Mal.

  • Am Vormittag des 20. April 2022 erhielt ich meine 2. Dosis Novaxoid. Anders als bei der 1. Dosis hatte ich vor der heutigen Impfung gut gefrühstückt. Als ich nach der Impfung im Warteraum saß, fiel mir auf, dass gar kein metallischer Geschmack im Mund zu bemerken war. Ich massierte meine Einstichstelle wie gehabt die ganze Zeit, wo ich wartete. 30 Minuten nach der Impfung setzte bei mir im Mund ein leichter Speichelfluss ein, ohne dass mir schlecht wurde. 1 Stunde nach der Impfung merkte ich ein leichtes ziehen meiner Stirn. Bei Kontakt mit dem kühlen Wind begann meine Stirn jetzt leicht zu schwitzen. Gott sei Dank war ich wenige Minuten später zu Hause. 3 Stunden nach der Impfung nahm ich einen ganz leichten Metallgeschmack auf der Zunge wahr. Ab Spätnachmittag bis Anfang Abend hatte ich unter meinem Rippenbogen und im rechten Nierenbereich ein leichtes Ziehen. In der Nacht vom 20. auf den 21. April merkte ich, dass ich die Bettecke brauchte, um nicht leicht zu frieren. In der Nacht kam und ging immer wieder ein leichtes Ziehen abwechselnd im Leber- und Milzbereich.
  • Am 21. April 2022 hatte ich immer noch das leichte Ziehen in der Stirn. Dazu waren ein leichtes Ziehen in den Kniegelenken, im rechten Oberschenkel und in der rechten Wade hinzugekommen, die mich den Tag über begleiteten.
  • Die Nacht zum 22. April 2022 habe ich gut durchgeschlafen. Am Morgen und über den ganzen Tag blieben das leichte Ziehen in der Stirn und ein leichtes Ziehen im Bereich der Leber.
  • Die Nacht zum 23. April 2022 habe ich sehr gut durchgeschlafen. Als letzte Nebenwirkung ist ein kaum noch wahrnehmbares Ziehen in meiner Stirn geblieben.
  • Am 24. April 2022 war ich komplett frei von Nebenwirkungen.

Mögliche Nebenwirkungen aufgrund nicht deklarierter Inhaltsstoffe

  • Graphenoxid - manche Impflinge berichteten von einem metallischen Geschmack im Mund nach der Impfung. Graphene sind potenziell krebserregend und müssen ausgeleitet werden. Graphenoxid wirkt magnetisch.

Schadstoffe, die nach der COVID-Impfung ausgeleitet werden müssen

Alle derzeit in Deutschland verwendeten Covid-Impfstoffe arbeiten irgendwie mit dem Spikeprotein des SARS-CoV-2-Virus, das natürlich schädlich ist. Was durch produzierte Antikörper gegen das Spikeprotein nicht neutralisiert werden kann und sich noch in Deinem Körper befindet, muss aus Deinem Körper ausgeleitet werden, damit es sich nicht in Deinen Organen absetzt. 

 

Das höchstwahrscheinlich in bisher allen COVID-Impfstoffen befindliche Graphenoxid, was offiziell nirgendwo deklariert wird, muss ebenfalls aus Deinem Körper ausgeleitet werden, um mögliche Schäden zu verhindern. Welchen Zweck das Graphenoxid im Impfstoff hat, ist mir ein Rätsel.

 

Hier beschreibe ich kurz, was Du brauchst, um diese beiden Giftstoffe aus Deinem Körper auszuleiten. Am besten lässt Du Dich von einem ganzheitlich praktizierenden Arzt oder erfahrenen Heilpraktiker hierzu detailliert beraten und behandeln. Die folgenden Empfehlungen stammen von ganzheitlich praktizierenden Ärzten und Heilpraktikern. Diese Behandlungen werden privat abgerechnet. 

Das Spike-Proteine aus Deinem Körper ausleiten

Quercetin stoppt die Vermehrung der Spikeproteine und N-Acetyl-L-Cystin bindet die Spikeproteine, bevor sie aus dem Körper ausgeleitet werden können. Kiefernadeltee unterstützt diesen Prozess zusätzlich. Mit Chlordioxid lassen sie ebenfalls die Spikeproteine reduzieren. Außerdem solltest Du L-Glutathion einnehmen. Damit hilfst Du Deinem Körper am besten bei der Entgiftung.

Graphenoxid aus Deinem Körper ausleiten

Mit hydrolisiertem Collagenpulver, das Du in einem bestimmten Verhältnis gelöst in Wasser oder Saft trinkst, leitest Du das Gŕaphenoxid sowie andere unerwünschte Stoffe aus. Es gibt leider keine  vegane Variante davon. Ich empfehle Dir Kapseln.

Download
Detox Protokoll Giftstoffe COVID-Impfung
Hier ist das Ausleitungsprotokoll für Gilftstoffe aus den COVID-Schutzimpfungen, die sich unerwünscht in Deinem Körper ablagern und poteziell zu Schäden führen können. Zur Verfügung gestellt von der ganzheitlich praktizierenden Ärztin Frau Dr. med. Alina Lessenich
Ausleitungsprotokoll%20Feb%2022gn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 929.6 KB

Boosterimpfungen gegen Covid-19

Zum Zeitpunkt meiner Grundimmunisierung war eine Boosterung mit Novavax noch nicht möglich. Die Möglichkeit, dass diese in Zukunft zugelassen werden würde, ist aber wahrscheinlich. Novavax arbeitet schon an entsprechenden Impfstoffupdates.

 

Ab Oktober 2022 sollen 3 Impfungen nötig sein, um als vollständig geimpft zu gelten. Zwar lässt man jetzt noch die Zügel locker, aber ab Herbst, wenn bestimmt wieder mit einer neuen Welle gedroht wird, werden der Impfstatus bestimmt wieder eine Rolle spielen, wenn Du bestimmte Dinge tun möchtest.

Bis zu Deiner 3. Impfung, die nicht vor einem halben Jahr nach der Grundimmunisierung stattfinden sollte, dürftest Du mit diesen Maßnahmen erstmal Deine Ruhe haben und die positiven Vorzüge der Schutzwirkung Deiner Impfung genießen können.

Nebenwirkungen nach dem Boostern

Der optimale Zeitpunkt zum Boostern ist laut Novavax nach 6 Monaten nach der Grundimmunisierung.

 

In meinem Artikel Die TOP 4 Sicherheitsmaßnahmen vor einer COVID-Schutzimpfung äußert sich ein Experte zum Thema Dauerboostern, dass mehr als 3 Dosen Impfstoff sinnlos bis kontraproduktiv sind, weil sie Dein Immunsystem überreizen. Die überwiegende Zahl meiner geimpften Freunde und auch viele Familienmitglieder haben zum Boostern die selbe Meinung wie ich auch: Nach 3 Dosen ist Schluss! 

 

Die Omikron-Variante und die daraus folgenden Varianten sind für geimpfte und gesunde Menschen keine ernsthafte Bedrohung mehr. Daher durch den Genesenenstatus nach der kalten Jahreszeit genügend Schutz erworben werden, falls es zu einer Erkrankung kommt. 

Meine Boostertaktik?

Testbericht Novavax Covid-19 Impfstoff

Meine Bereitschaft zum Boostern hängt letztendlich von den gesetzlichen Verordnungen ab. Medizinisch sehe ich keinen ernsthaften Bedarf.

 

  1. Letztendlich geht es wieder darum, ob es wieder an Bedingungen geknüpft wird, seine geliebten Menschen nur unter gewissen Auflagen sehen zu dürfen und
  2. ob ich den angepassten Impfstoff meiner Wahl erhalten kann, wo ich keine nennenswerten Risiken für mich sehe. Novavax scheint hier einen guten Job gemacht zu haben.

 

Es ist traurig, dass politische Entscheidungen und die finanziellen Interessen von Pharmakonzernen über medizinischen Notwendigkeiten und dem Wohl von Menschen gestellt wurden. 

 

...und wie immer zum Schluss: Entscheiden und verantworten musst Ihr selbst, was Ihr tut oder lasst.

 

Alles Liebe, Eurer Gesundheitspraktiker & systemischer Coach

 

Oliver Triebel

 

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0