· 

Was passiert bei einer systemischen Aufstellung?

(c) Oliver Triebel
(c) Oliver Triebel

Das Leben ist wie eine Bühne, heißt es. Bei einer systemischen Ausstellung aka Familienaufstellung oder einer Organisationsaufstellung ist es tatsächlich so, dass auf der Bühne Menschen stehen, die Situationen aus Deinem Anliegen Deiner Aufstellung durchleben. Die Darsteller haben aber überwiegend mit Deiner aktuellen Situation gar nichts zu tun. Trotzdem erzählen Sie Dir über ihre Wahrnehmungen, was in Deiner Situation los ist. Wie ist das möglich?

 

Ich führe Deine systemische Aufstellung als Coach zu einer Lösung und integriere Dich zum Schluss darin.

Bühne frei für Dein Leben!

Stelle Dir vor, es gäbe eine Methode, Dir eine verborgene Dynamik in Deiner Familie oder an Deinem Arbeitsplatz sichtbar zu machen. Das funktioniert auch dann, wenn Menschen, die zu diesen Systemen / Familien / Firmen gehören, nicht anwesend sind oder nicht mehr leben.

 

Eine systemische Aufstellung ist solch ein Instrument, mit dem Du Licht ins Dunkle bringen und verschiedene Dynamik in Deinem Umfeld verstehen lernst. Hier beschreibe ich Dir, wie solch eine systemische Aufstellung abläuft, funktioniert und wie Du selbst an einer eigenen Aufstellung teilnehmen kannst.

 

Es sieht in der Praxis dann so aus, dass Du praktisch ein Theaterstück auf einer Bühne beobachtest, zu dem Du die Schauspieler ausgesucht hast. Ein Schauspieler aka Stellvertreter spielt sogar Dich. Werde ein Aufsteller!

 

Du lehnst Dich mit Deinem systemischen Coach nur zurück und beobachtest...und bald wird Dir vieles klar werden.

Wie läuft eine Familienaufstellung ab?

Klassisch stellt man bei einer systemischen Aufstellung (neutraler Begriff), Familienaufstellung (bei Familienangelegenheiten) oder Organisationsaufstellungen (bei Firmen oder anderen Organisationen) in erster Linie Stellvertreter für andere Menschen auf, die für ein bestimmtes Anliegen relevant sind, weil

  • diese Menschen nicht mehr leben
  • diese Menschen aus einem anderen Grund nicht vor Ort sein können, wollen oder sollen
  • Stellvertreter nicht nur für Menschen stehen können, sondern für Dinge, Emotionen, Körperteile, etc.

Ansonsten wäre es keine systemische Aufstellung, sondern eher eine Mediation.

 

Es ist sinnvoll, wenn Menschen bei der systemischen Aufstellung tatsächlich anwesend sind, die tatsächlich zum aufgestellten System gehören. Das könnte ein weiteres Familienmitglied, ein Kollege, Kunden, etc. sein. Der Aufsteller selbst gehört natürlich zum aufgestellten System bzw. Anliegen.

 

Zur Vorbereitung einer systemischen Aufstellung ist zu klären, wer & was alles relevant für Dein Anliegen ist. Für diese Teilnehmer bräuchten wir alle einen Stellvertreter. Es gibt übrigens die Möglichkeit, über einen kinesiologischen Muskeltest beim Aufsteller Gewissheit zu erhalten, wer aufgestellt werden muss und wer nicht.

 

Stelle Dir einen Stellvertreter als einen Schauspieler vor, der seine Rolle auf der Bühne nicht gelernt hat, sondern intuitiv fühlt, was er / sie / sier auf der Bühne zu tun hat. Werden übrigens Stellvertreter für Menschen gesucht, ist es nicht unbedingt zwingend, dass ein Mann für einen Mann stellvertretend stehen muss. Es kann, muss aber nichts bedeuten, wenn der Aufsteller eine Frau für ein männliches Familienmitglied auswählt.

Ernennung der Stellvertreter

Nachdem der Aufsteller mit dem Coach geklärt hat, welches Anliegen aufgestellt werden soll und wer bzw. was aufgestellt werden soll, fragt der Aufsteller intuitiv Menschen aus dem möglichen Pool an Stellvertretern, ob sie eine bestimmte Rolle für seine Aufstellung übernehmen wollen, wie zum Beispiel:

  • "Jean, möchtest Du für mich stehen?"
  • "Jochen, möchtest Du für meinen Vater stehen?"
  • "Anne, möchtest Du für meine Mutter stehen?"
  • "Iris, möchtest Du für meine verstorbene Großmutter stehen?"
  • "Annette, möchtest Du für meine abgetriebene Tochter stehen?"
  • "Rainer-Maria, möchtest Du für meinen Chef stehen?"
  • "Anja, möchtest Du für meine Liebe stehen?"
  • "Jen, möchtest Du für mein Verhältnis zum Geld stehen?"
  • etc.

Natürlich darf ein potenzieller Stellvertreter / Stellvertreterin die Rolle auch ablehnen. Der Aufsteller fragt dann einfach jemand anders.

Das Aufstellen der Stellvertreter

Normalerweise findet eine systemische Aufstellung in einem größeren Raum oder einer freien Fläche statt, die abgeschirmt von der Öffentlichkeit ist, um die Privatsphäre der Menschen im Raum zu wahren. Bei Aufstellungen gilt ein ungeschriebenes Gesetz: Was im Raum geschieht, bleibt im Raum. Damit bleibt eine absolute Vertraulichkeit garantiert. 

 

Der Aufsteller führt einen Stellvertreter nach dem anderen auf die Bühne. Es gibt auch einen Stellvertreter für den Aufsteller selbst. Die Platzierung kann bewusst als auch intuitiv geschehen. 

 

Danach setzt sich der Aufsteller zu seinem Coach an den Rand der Bühne. Den Stellvertretern wird nun gesagt, dass sie etwa 1 Minute in sich und ihre Situation hineinfühlen sollen, bevor

  • sie sich im Raum frei bewegen können,
  • stehen bleiben können,
  • sich verstecken können,
  • Kontakt zu anderen Stellvertretern aufnehmen können,
  • Aussagen treffen können,
  • Fragen an andere Stellvertreter stellen dürfen,
  • Gefühlsregungen heraus lassen können, etc.
  • körperliche und verbale Gewalt sind verboten. Sollten aber entsprechende Regungen aufkommen, darf das dem anderen Stellvertreter gegenüber geäußert werden, z. B. "Ich könnte Dir jetzt voll eine reinhauen." oder "Ich möchte Dich gerne umarmen." oder "Deine Gegenwart macht mich so traurig.", etc.

Dem Geschehen seinen Lauf lassen

Der Coach, der Aufsteller und alle anderen anwesenden Teilnehmer, die nicht zum Anliegen gehören, sitzen am Bühnenrand und beobachten das Geschehen und die Dynamik, die sich jetzt auf der Bühne entwickelt. Der Coach ist der Regisseur, der bei Bedarf gezielte Fragen an den Aufsteller oder auch die Stellvertreter stellt, falls es irgendwo hakt. Der Coach analysiert das Geschehen nach systemischen Prinzipien und kann auch Anweisungen an die Stellvertreter und den Aufsteller erteilen.

 

Ziel ist es, dass der Aufsteller und der Coach durch die gezeigte Dynamik auf der Bühne das wahre Problem und die Lösung des Anliegens erkennen. Ist das der Fall, können für den Schlusspart der Aufstellung der Aufsteller und alle Teilnehmer, die durch Stellvertreter auf der Bühne vertreten werden, ihre Stellvertreter auf der Bühne ablösen und sich selbst auf der Bühne einbringen. Wie solch eine Ablösung durchgeführt wird, beschreibe ich im folgenden Abschnitt.

 

Mit den tatsächlich betroffenen Menschen des Anliegens erreicht die systemische Aufstellung ihren wahren, emotionalen Höhepunkt mit den verbleibenden Stellvertretern.

 

In solchen Endphasen wird

  • anderen Menschen verziehen
  • ungerechtfertigt übernommene Verantwortungen wieder an die Menschen zurückgegeben, denen sie zusteht
  • so manche schöne als auch bittere Einsicht gewonnen
  • Ziele erkannt

Entlassung der Stellvertreter

Die Entlassung der Stellvertreter ist ein sehr wichtiges Ritual bei einer systemischen Aufstellung. Als Stellvertreter durchlebst Du für eine begrenzte Zeit die Gefühle eines anderen Menschen. Das sind nicht Deine Gefühle! Diese Gefühle werden aber noch einige Zeit bei Dir nachklingen, wenn sie sehr intensiv waren. Darum macht Dir der Aufsteller am Ende der Aufstellung klar, dass Deine Rolle nun zu Ende ist:

 

"Lieber Jochen, danke, dass Du für meinen Vater gestanden hast. Du bist jetzt wieder Jochen."

 

Du als Aufsteller und Deine Co-Aufsteller nehmen das ganze Paket, was Du / Ihr bei Deiner Aufstelllung bekommen hast mit all seinen Emotionen mit nach Hause. Du lässt aber all den unnötigen Ballast zurück, den Du während Deiner Aufstellung losgelassen bzw. abgegeben hast.

Nachbereitung mit Deinem systemischen Coach

Entweder direkt nach Deiner Aufstellung oder in einem sehr zeitnahen, separaten Termin, besprichst Du mit Deinem Coach Deine Aufstellung und welche Erkenntnisse ihr daraus gezogen habt. Es kann auch passieren, dass Du nach der Aufstellung bis zu mehrere Tage und sogar Wochen danach noch

  • körperliche und psychische Reaktionen wie Träume,
  • ein verändertes Körpergefühl,
  • eine erweiterte Wahrnehmung oder
  • ein verstärkter Drang zur Toilette zu gehen

Dich noch weiter begleitet.

 

Das sind alles Nachwirkungen Deine systemischen Aufstellungen, die auftreten können, nicht müssen. Dein Körper und Deine Psyche verarbeiten das Geschehen, die Erkenntnisse, reinigen sich und gehen weiter in Richtung Selbstheilung. Herzlichen Glückwunsch zu diesem bedeutenden Schritt in Deinem Leben!

(c) Oliver Triebel
(c) Oliver Triebel

Was bei diesem Photoshooting geschah...

In den Praxisräumen, die ich 2013 neu bezogen hatte, führte ich mit einem lokalen Fotografen ein Photoshooting durch, wobei mich ein paar Kollegen und Freunde unterstützten.

 

Als wir das obige Foto vorbereiteten, sagte ich den 4 Personen auf dem Teppich, dass sie sich spontan auf dem Teppich verteilen sollen. Sie könnten separat oder teilweise zusammen stehen, sitzen oder liegen, sich anschauen, von einander wegschauen, Gefühlsregungen zeigen, etc...wie sie gerade möchten.

 

Neben mir auf dem Sessel saß Frank, der den Klienten darstellte. Ich erklärte ihm etwas zum Ablauf einer systemischen Aufstellung, während der Fotograf im Raum herum ging und seine Fotos machte. Ohne dass Frank bei der Aufstellung der 4 Stellvertreter irgendetwas von sich aus zu den Stellvertretern gesagt hätte, sagte Frank nach einigen Sekunden zu mir, als der die Szene auf dem Teppich beobachtet hatte:

 

"Das ist ja faszinierend: Ich sehe hier vor mir vom Verhalten und von der Situation meiner Familie meine Eltern im Vordergrund und meine Geschwister im Hintergrund."

 

Das alles war nicht abgesprochen, aber wir hatten unbewusst tatsächlich Franks Familiensituation gerade eben bei mir aufgestellt. Ich selbst wusste bis dato nicht, was in Franks Familie abläuft - ebenso wie alle anderen Anwesenden, außer Frank natürlich. Das war wirklich faszinierend!

(c) Oliver Triebel
(c) Oliver Triebel

Die Alternative mit dem Systembrett

Es gibt die Alternative mit einem sogenannten Systembrett in einem kleineren Umfang eine systemische Aufstellung / Familienaufstellung / Organisationsaufstellung zu machen, falls Du nicht genügend Stellvertreter zusammenbekommst oder Du keinen größeren Raum zur Verfügung hast.

 

Die Stellvertreter auf dem Systembrett sind Holzfiguren, die bestimmte Situationen darstellen. Das können Situationen aus der Vergangenheit, der Gegenwart oder der Zukunft sein, wie Du sie erwartest oder wie Du sie Dir wünschst. Mit mehreren Systembrettern könntest Du auch parallel mehrere, mögliche Szenarien für Deine Zukunft erstellen und damit Resonanz aufnehmen sowie gegebenenfalls Veränderungen auf dem Systembrett vornehmen.

 

Du kannst mit den Spielfiguren genauso in Resonanz gehen wie mit echten Menschen als Stellvertreter. Das klingt wieder ungewöhnlich, stimmt aber.

Wie fühle ich, was andere fühlen?

Wie Spiegelneuronen Empathie vermitteln

Die grundsätzliche Antwort heißt Spiegelneuronen. Sie stecken uns mit den Gefühlen anderer Menschen an oder bringen uns in entsprechend nachgestellten Situationen in die Gefühlswelt, wie wenn es eine echte Situation wäre.

 

Wissenschaftlich ist dieses Konzept nicht unumstritten. Das Konzept des morphogenetischen Feldes, das jeder Mensch anzapfen kann, um sich in verschiedenste Situationen, Gedanken und Lebewesen hinein zu versetzen, gilt ebenfalls als wissenschaftlich sehr umstritten.  

 

Von mir und vielen anderen Menschen, die an einer systemischen Aufstellung teilgenommen haben, ist es allerdings Fakt, dass Menschen, die als Stellvertreter bei einer Aufstellung mitgewirkt hatten, Dinge wahrgenommen haben, die sie nicht wissen konnten, weil sie die Menschen und oft auch die Situationen, für die sie standen, nicht kannten, aber trotzdem alles berichten konnten, was relevant war, um das Anliegen des Aufstellers zu lösen.

 

Als Buchtipp zur Vertiefung empfehle ich hier von meinem Kooperationspartner Amazon das Buch von Joachim Bauer - Warum ich fühle, was Du fühlst. (Bezahlte Werbung)

Möchtest auch Du Dein Anliegen aufstellen lassen?

Möchtest Du in aktuelle oder vergangene Situationen Deines Lebens einmal genauer hineinschauen und erfahren, sie es Deinen betroffenen Mitmenschen in Deiner bestimmten Situation damit geht? Oder es im Hintergrund noch bisher Dir unbekannte Aspekte gibt, die für Deine Situation sehr relevant sind, Du sie aber noch nicht kennst?

 

Ob für berufliche oder private Zwecke ist hier eine systemische Aufstellung ein hervorragendes Mittel, um mehr Klarheit zu schaffen.

 

Ich freue mich auf Deine Anfrage mit Deinem Anliegen, das Du aufstellen möchtest. Bei einem kostenlosen Orientierungsgespräch können wir offene Fragen vor Deiner Aufstellung klären.

 

Ich freue mich auf Deine Anfrage!

 

Dein systemischer Coach

 

Oliver Triebel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0